Ihre Pressemitteilung auch unter www.holzbau.at & www.holzhaus.at

Was ist RSS Feeds?
RSS Feeds
My Yahoo
Add to Google Google Reader
Subscribe in NewsGator Online Newsgator
Subscribe with Pluck RSS reader Pluck
Mit Bloglines abonnieren Bloglines
Subscribe in Rojo Rojo
Add to My MSN My MSN
Add your feed to Newsburst from CNET News.com Newsburst
Wohnen & Einrichten

Blue Responsibility: Nachhaltige Badarmaturen erfreuen die Umwelt und den Geldbeutel
Studie zeigt: Deutsche schätzen Qualität in ihrem Badezimmmer

08.08.2011 12:31:09 - Frankfurt. Die Deutschen legen in ihrem Badezimmer Wert auf Qualität und Design - sowie auf nachhaltige Produkte. Dies ergab eine repräsentative Umfrage der Gesellschaft für Kosumforschung (GfK) im Auftrag der Initiative Blue Responsibility. Befragt wurden knapp 600 Männer und Frauen im Alter von 14 bis 69 Jahren, worauf sie bei der Badausstattung besonderen Wert legten. Die Ergebnisse zeigen: Das Badezimmer erfüllt längst nicht mehr nur den reinen Zweck der Körperhygiene, sondern wird immer mehr zu einem Wohlfühlraum und Ort der Entspannung.

Drucken Ausdrucken
Artikel weiter empfehlen Per e-Mail empfehlen

Die Umfrageergebnisse bringen mindestens einen Geschlechter-Unterschied deutlich ans Tageslicht: Männer wollen ihre Badeinrichtung praktisch und funktional (25,3 Prozent; dagegen Frauen: 16,5 Prozent), während Frauen Wert auf Wellness und Verwöhnen im Badezimmer legen (13,0 Prozent; dagegen Männer: 6,7 Prozent). Doch beim Thema Qualität sind sich die Geschlechter einig: Die Materialien und die Verarbeitung der Badarmaturen und -produkte sollten unbedingt hochwertig sein, sagt die Hälfte (49,2 Prozent) aller Befragten.

Qualitätsprodukte mit Zukunft
'Eine hohe Qualität bei Sanitärprodukten zahlt sich aus', bestätigt Wolfgang Burchard, Geschäftsführer des VDMA Fachverband Armaturen und Sprecher der Initiative Blue Responsibility. 'Wer einmal in hochwertige Produkte investiert, spart in Zukunft viel Geld und Ärger.' Denn hier kann der Nutzer sich darauf verlassen, dass die Produkte und Armaturen zuverlässig und sicher sind und ihn keine Horrorszenarien wie Rohrbrüche oder Leitungsschäden erwarten. Allein ein defekter Spülkasten kann in der jährlichen Wasserabrechnung schnell über 1.000 Euro ausmachen. Moderne Sanitärtechnik mit wassersparendem Effekt schont somit Geldbeutel und Umwelt gleichermaßen.

Funktionalität in schönster Form
Neben dem Qualitätsanspruch ist es vor allem der optische und ästhetische Anspruch an Badräume, auf den die Deutschen Wert legen. Gut ein Drittel der Befragten (37,5 Prozent) gibt an, dass Badarmaturen und -produkte ihren Designansprüchen gerecht werden müssen. Dabei sind es vor allem die 14- bis 29-Jährigen, die dieses Kriterium wichtig finden (46,5 Prozent). Ältere Generationen (60 Jahre und älter) legen dagegen überwiegend Wert auf Funktionalität (32,0 Prozent). 'In verschiedenen Lebensjahren verändern sich natürlich die Anforderungen an geeignete Badezimmereinrichtungen', erklärt Burchard. So legen ältere Menschen mehr Wert auf Sicherheit. Gleichzeitig spielen Komfort und leichte Erreichbarkeit der einzelnen Badelemente eine wichtige Rolle. Diesen Anforderungen werden die Sanitärunternehmen mit generationsübergreifenden Badkonzepten, die sowohl funktional und flexibel als auch ästhetisch und ansprechend designt sind, gerecht. 'Altersgerechtes Wohnen ist ein großes Thema in der Sanitärbranche', so Burchard.

Wellnessgenuss ohne Reue
Ebenfalls ein wichtiges Kriterium beim Thema Badeinrichtung ist laut Umfrageergebnissen der Nachhaltigkeitsaspekt. Jeder vierte Befragte (26,4 Prozent) legt Wert darauf, dass die Produkte und Armaturen in ihrem Badezimmer langlebig, umweltfreundlich und recyclebar sind. Und auch die Wellness-Begeisterten (9,6 Prozent) können ihr heimisches Spa ohne Reue genießen. Denn während Wasser in vielen Ländern der Welt ein knappes Gut ist, ist Deutschland in der glücklichen Situation, über genügend Wasservorräte zu verfügen. 'Durch wassersparende Sanitärprodukte wird die wertvolle Ressource geschont, ohne dass der Verbraucher auf Komfort und Wohlbefinden verzichten muss', bekräftigt Burchard.



Kontaktinformation:
Pressestelle Blue Responsibility



Kontakt-Person:
Antje Möckelmann

Telefon: 0221/951441913
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.public-affairs.de



Presse-Information:
Pressestelle Blue Responsibility



Kontakt-Person:
Antje Möckelmann

Telefon: 0221/951441913
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.public-affairs.de




Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Impressum | Kontakt | AGB's